Für einen Disneyfan wie mich schafft jedwedes Bauwerk sofort eine ganz besondere Beziehung, wenn es einem Disneyprojekt einmal als Vorlage gedient hat. Das Dunnottar Castle war Vorlage für den Disney-Streifen „Brave“. Das erfuhr ich jedoch erst, nachdem ich Dunnottar Castle bereits wieder hinter mir gelassen hatte. Deshalb beeindruckte mich vor Ort in erster Linie die Optik.

Dunnottar Castle – eine Burgruine auf einem Felsen

 

Dieses uralte Burg (Gründung bereits im 5. Jahrhundert als Kapelle!) liegt auf einem vorgelagerten Felsen an der Küste, nicht weit entfernt von Aberdeen. Der Anblick ist atemberaubend und man hat das Gefühl, dieses Bollwerk muss früher einmal uneinnehmbar gewesen sein. Uneinnehmbar war es jedoch keineswegs, denn es wurde über die Jahrhunderte mehrmals zerstört. So ist es heute auch keine intakte Burg mehr, sondern nur noch eine Ruine.

Das Gestein wirkt porös, hat die Jahrhunderte jedoch schadlos überstanden – im Gegensatz zur Burg

 

War es Glück oder Pech, dass wir es heute mit einem Wetterumschwung zu tun hatten? Die Sonne verbarg sich unter einer Wolkendecke und ein kräftiger Wind blies von der See her mit Stärke 6. Das scheint auszureichen, um Dunnottar Castle komplett zu schließen. „Castle closed“ lasen wir, als wir vor Ort ankamen.

Wegen Wind geschlossen

 

Vielleicht eine glückliche Fügung. Denn so nutzten wir die Zeit, um entlang der Feldkante zu wandern. Bei Windstärke 6 ein im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubendes Erlebnis. Dunnottar Castle kann man auf diese Weise noch aus anderen Blickwinkeln erleben.

Wer entlang der Steilküste wandert, findet spannende Ausblicke auf Dunnottar Castle

 

Weitere Bilder:

Ganz schön windig heute, am Dunnottar Castle

 

Die Stechginster gehört in Schottland im Mai zu den farbigen Highlight in der Landschaft