Du betrittst ein Schloss, knisterndes Feuer aus einem Kamin verströmt wohlige Wärme. „Isn’t it a wonderful weather – for a tea“ begrüßt Dich ein stolzer älterer Herr im Schottenrock und Multifunktionsthermojacke. Du löst zwei Tickets und tauchst ein in eine andere Welt. Die Welt der Sutherlands.

Rückansicht und Eingang für die Besucher

 

Dunrobin Castle ist ein Schloss, welches über die Jahre mehrfach umgebaut und erweitert wurde. Das Schloss wird nach wie vor bewohnt. Mit 189 Zimmern und einem eigenen Bahnhof ist es das größte Gebäude der nördlichen Highlands.

Schade: Fotografieren war in den Innenräumen nicht erlaubt. An dieser Treppe war das letzte Foto möglich

 

Was mich wirklich schmerzte war, dass man im Schloss nicht fotografieren darf. Rucksäcke und Kameras sind in den Räumen verboten. Und das ist wirklich schade. Die Einrichtung ist so lebendig gestaltet, dass man sich z.B. im Speisesaal lebhaft vorstellen kann, sich dazu zu setzen und einen Abend in einer steifen schottischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts zu verbringen. Mit viel Stil und Etikette.

Aufgang zum Haupthaus des Dunrobin Castle

 

Der Garten wartete noch auf wärmere Temperaturen, dort fehlte noch etwas Vegetation. Dennoch ist einen Besuch des Gartens zu jeder Jahreszeit empfehlenswert, denn von der Seeseite wirkt das Schloss am eindrucksvollsten.

Dunrobin Castle – Ansicht vom Garten aus

 

Übrigens: Vorsicht im Bereich des Schneiderzimmers: Dort spukt es!

Dunrobin Castle