Es soll ja Leute geben, die machen zwei Wochen Urlaub am Loch Ness. Andere meiden das Loch, weil es völlig überschätzt sei. Wir haben heute einen Abstecher zu Schottlands tiefstem und wasserreichstem See gemacht. Meine Einschätzung liegt irgendwo zwischen zwei Wochen und wegbleiben.

Urquhart Castle am Loch Ness

 

Wer wie wir nur kurz am Loch Ness verweilt, kann etwas vom Geist des Lochs und der Mythen, die um den See ranken aufnehmen, indem er zunächst im Loch Ness Center & Exhibition vorbei schaut.

Das Loch Ness Exhibition Center hat seinen Sitz in einem alten Gebäude

 

Die kleine, etwas in die Jahre gekommene aber liebevolle audiovisuelle Führung durch mehrere Themenräume erklärt die Entstehung des Lochs. Und: Sie beschreibt ausführlich die Geschichte der Entstehung des Nessy-Mythos. Streng wissenschaftlich, … überwiegend. Für deutsche Gäste sogar komplett auf Deutsch.

Multimediashow im Loch Ness Center & Exhibition

 

Danach bietet sich eine Fahrt zum 5 Minuten entfernt gelegenen Urquhart Castle an. Ganz wichtig: Unbedingt den 8-minütigen Film im kleinen Theater anschauen. Er fasst die Geschichte der Ruine zusammen und bietet am Ende eine nette Überraschung.

Blick vom Grant Tower auf die Ruinen von Urquhart Castle

 

Als Urquhart Castle gegen die ständigen Angriffe über die Jahrhunderte nicht mehr zu halten war, wurde es mit großen Sprengsätzen durch die fliehenden Eigentümer beschädigt. Komplett zur Ruine wurde es jedoch erst Jahrhunderte später, als die Menschen aus der Umgebung die Mauern demontierten und sie als Baumaterial nutzten.

Auf dem Gelände sind Informationstafeln verteilt, die einen guten Eindruck von der Funktion der einzelnen Räume geben. So war es für mich zwar nicht erstaunlich, dass im Schloss den lieben langen Tag lang Ale gebraut wurde, dass jedoch auch Kinder das Zeug tranken, überraschte mich.

Der Grant Tower von Urquhart Castle

 

Und wenn man am Fuße des Urquhart Castle dreimal mit dem linken Fuß aufstampft und „sealltainn fhèin“ ruft, dann passiert es in seltenen Fällen, dass sich das Seeungeheuer tatsächlich zeigt.

Dreimal mit dem linken Fuß aufstampft und „sealltainn fhèin“ rufen