Smoo erinnert mich an an Peter Pan. Mag sein, dass ich es deshalb auf unseren Routenplan gesetzt habe.

Der Auslauf der Smoo Cave Richtung Meer

 

Hier geht es jedoch nicht um die Figur Smoo, sondern um das altnordische Wort  für „Spalte“. Smoo Cave liegt im äußersten Norden der schottischen Hauptinsel. Ein Wasserlauf und die Gezeiten haben über die Jahrtausende den Kalkstein bearbeitet und drei mächtige Höhlen geschaffen.

Raum eins der Smoo Cave. Links der Zugang zum zweiten Raum

 

Höhle eins und zwei sind frei zugänglich, zu Höhle 3 (mit dem Wasserfall) kann man sich mit einem Schlauchboot gegen Gebühr transportieren lassen. Das macht aber nur nach starken Regenfällen Sinn, da der Wasserfall ansonsten ein Rinnsal ist.

Raum zwei der Smoo Cave

 

Wer die Höhle besucht hat, sollte am Ausgang unbedingt den rechten Weg nehmen und darauf einem Pfad zur Küste folgen. Über torfweichen Boden, kritisch beäugt von grasenden Schafen wandert man zu einem eindrucksvollen Küstenstreifen mit unterschiedlichen Gesteinsarten, einer kräftigen Brandung und vielen Vögeln.

Steg zurück ans Tageslicht

 

Weitere Bilder:

Tipp: Den Weg rechts aus der Smoo Cave heraus wählen und vor zum Meer laufen

 

Grandiose Gesteinsformationen am Küstenstreifen vor der Smoo Cave

 

Vögel beobachten nahe der Smoo Cave

Join the discussion One Comment