Das kleine Örtchen Portree auf der Isle of Skye in Schottland ist in den nächsten Tagen unsere Heimat. Von hier aus wollen wir Skye erkunden.

Portree von der gegenüberliegenden Hafenseite aus gesehen

 

Heute hatte uns der Regen fest im Griff. Als es zwischendurch mal eine Regenpause gab, machten wir uns auf, um die Ortschaft anzuschauen. Portree ist nicht nur praktisch, um alle Winkel Skyes schnell zu erreichen, es lässt sich dort auch gut wohnen, essen und trinken. Entlang der Wentworth Street und hinein in die Hafenstraße Quay Street gibt es viele kleine Geschäfte, Bars und Restaurants zu entdecken. Die meisten Fassaden sind urig heraus geputzt. Am bekanntesten sind wohl die farbigen Fassaden der Quay Street.

Haus am Hafen in Portree

 

Wer nicht ins Restaurant geht, sondern sich mit Fastfood an der Straße versorgen möchte, sei gewarnt: Die Möwen der Stadt haben gelernt, dass Fish & Chips sehr nahrhaft sind. Wer mit einem offenen Essen durch die Straßen flaniert und an einer Stelle stehen bleibt, wird recht bald von den Vögeln attackiert. Man kann das natürlich auch herausfordern, einfach nur des Fotos wegen.

Angriff der Kamikaze-Möwen, wenn auch ein wenig inszeniert

 

Die Möwen von Portree sind Fotomodelle. Sie haben gelernt: Posier so nahe wie möglich bei den Touristen und schrei ein wenig vor Dich hin, dann geben sie Dir Futter, damit Du weiter machst und sie Dich fotografieren und filmen können. Auch ein Geschäftsmodell.

Fast noch spannender als die Möwen sind die Reaktionen der Touristen

 

Weitere Bilder:

Restaurant in Portree

 

Dächer in Portree

 

Der Hafen von Portree an einem regnerischen Maitag

 

Stehen für Futter gerne Model: Möwen in Portree

 

Die Merchant Bar in Portree, Public Bar eines Hotels und sehr gemütlich